Montag, 14. Mai 2018

Werkstattbericht

Ein kleines Update darüber, was in meiner Autorinnen-Werkstatt so passiert:

Nachdem ich das eBook Der Engel auf der Fensterbank letzten Sommer mangels Interesse aus dem Handel genommen habe, hatte ich jetzt spontan die Idee, es noch mal mit einem ganz anderen Cover zu versuchen. Gesagt - getan. Ob das Cover nun besser zum Inhalt passt, weiß ich nicht, aber ich denke, es ist ein größerer Eye-catcher und geht optisch nicht so leicht unter. Das eBook mit drei Kurzgeschichten ist auf Amazon sowie für Kindle unlimited erhältlich.

Auch für das kostenlose eBook mit Kurzgeschichten Der dünne Boden, auf dem wir stehen hatte ich spontan die Idee, ihm doch mal ein neues, anspechenderes Cover zu gönnen. Ich denke, es passt gut zu den überwiegend ernsten oder melancholischen Texten. In Kürze wird das eBook überall mit dem neuen Cover erhältlich sein.

Mit meiner Homepage bin ich komplett umgezogen und habe sie somit auch neu gestaltet - etwas weniger, übersichtlicher und ich denke auch ansprechender: www.janas-seiten.de



Daneben habe ich auch ein Wenig geschrieben - zumindest etwas Neues begonnen. All zu viel kann ich noch nicht darüber sagen, aber es geht in den Südwesten der USA und ich habe schon fleißig recherchiert. 

Donnerstag, 26. April 2018

Nachruf Kai Brodersen

Am 21.4. ist der Autor Kai Brodersen überraschend verstorben. Er wurde nur 51 Jahre alt. Bekannt wurde er durch seine Krimis um Jens Nobbe ("Pilsken und Pailetten"). Leser und Autoren, viele haben ihn auch persönlich kennengelernt, sind erschüttert.

Ich hatte mit ihm vor allen durch die Anthologie Sein schönster Sommer Kontakt und er hat sich sehr gefreut, dass seine Geschichte den Titel stellt. Ich hoffe, die Geschichte war nicht irgendwie prophetisch.
Kai war ein liebenswerter, humorvoller Mensch. Persönlich habe ich ihn nur kurz kennengelernt.
Als Autor und Mensch hatte er sicher noch viel vor und wird uns fehlen! Mein herzliches Beleid an seine Lieben und Freunde!

 

Donnerstag, 15. Februar 2018

Bücher-Ranking

Nach zwei Jahren noch einmal ein Ranking der Verkaufszahlen meiner Bücher (Print und eBook) bis Ende 2017. Im Vergleich zu Ende 2015 hat sich erstaunlich wenig geändert, nur die (lesbischen) Titel Anna & Eva sowie Weihnachtsküsse haben das Feld von hinten aufgerollt.
Angemerkt habe ich, ob der Titel zumindest vorübergehend im Verleihprogramm Kindle unlimited bei Amazon verfügbar war. Ein via Ausleihe durchgelesenes Buch zähle ich gleich wie einen Verkauf.
Ebenfalls in Klammern die Zeit seit Veröffentlichung. Natürlich hat sich seit 2015 einiges an den Zahlen getan, aber trotz Neuausgaben u.ä. hatte das doch auf die Reihenfolge kaum Einfluss. 

  1. Benjamins Gärten      (7 Jahre)
  2. Daniel und Ismael      (5,5 Jahre)
  3. Maras Schenkel          (5 Jahre)
  4. Anna & Eva                (1,5 Jahre)
  5. Phillips Bilder             (4,5 Jahre, KU)
  6. Im Zimmer wird es still (6,5 Jahre, KU)
  7. Weihnachtsküsse mit Eva Andersson (1,5 Mon., KU)
  8. Nur eine Frage der Liebe (3,5 Jahre)
  9. Phillip & Christoph          (1 Jahre, KU)
  10. Die wahre Geschichte von Robinson Crusoe  (2,5 Jahre, KU)
  11. Der Engel auf der Fensterbank                    (4,5 Jahre bis Juli '17, KU)

    Und die Erkenntnisse? Alles in allem haben neben Benjamins Gärten und dem früh genug im Selfpublishing erschienenem Daniel & Ismael lesbische Titel die Nase vorn (was vielleicht meine diesbezügliche Entscheidung etwas verständlicher macht). Kindle unlimited reißt es auch nicht immer raus, zeigt der Blick auf die Schlusslichter. Trotzdem scheint es mir mittlerweile für den Start schwuler Titel unverzichtbar. Ach, und Marek hätte (nach weniger als einem Monat) Rang 7 erreicht, wäre es noch 2017 erschienen.

     

Sonntag, 11. Februar 2018

Marek - Ein Zuhause finden

Die Erzählung ist nun seit gut drei Wochen veröffentlicht, und ich kann ein positives Fazit ziehen. Vor allen auch Dank Kindle unlimited hat sie viele LeserInnen gefunden, mehr als jedes andere Buch von mir in so kurzer Zeit. Obendrein finden die anderen Bücher der Reihe einige Interessenten, was mich immer besonders freut.
Auf Facebook läuft eine kleine Leserunde mit schönem Feedback, die mir viel Freude bereitet. Und es gibt einige schöne Rezensionen. Vielen lieben Dank an Alle!




Ihr Stil besticht durch ruhige, unaufgeregte Handlungsverläufe und phantastische Beschreibungen. Diese Geschichte spielt teilweise auf Mallorca und man taucht ein in die Landschaft des Inselinneren, meint die Sonne und den warmen Wind auf der Haut zu spüren, während man lesend die beiden Protagonisten auf ihren Fahrten begleitet. Melanie H./Amazon
 
Jana Walther hat es verstanden mir mit Worten Bilder in den Kopf zu pflanzen. Sie beschreibt Häuser, Gefühle und Landschaften so plastisch, das man das Gefühl hat die Blumen zu riechen und das Meeresrauschen zu hören. Gleichzeitig bin ich beim Lesen immer ruhiger geworden. R. Schönbild/Amazon

Es ist immer wieder grandios, wie es der Autorin gelingt, die Emotionen ihrer Protagonisten ganz subtil in Gegenstandsbeschreibungen einfließen zu lassen, ohne das es aufgesetzt wirkt. Innere Zustände werden visualisiert und das mit einer Natürlichkeit und Authentizität die mich staunen lässt.
Jana Walther erzählt sprachlich reduziert und feinfühlig von dem Moment in einer zwischenmenschlichen Beziehung, in dem es wirklich ernst wird.
Little Kunoichi/Lovelybooks

Wer klare, leise und unspektakuläre Geschichten mag, wird mit Jana Walthers Büchern nichts falsch machen – sie hat ein Händchen für authentische, realistische Figuren und Geschichten, die weder kitschig noch übertrieben dramatisch sind. Koriko/Like-a-dream

Dienstag, 16. Januar 2018

"Marek - Ein Zuhause finden" erscheint

Die Erzählung Marek - Ein Zuhause finden erscheint am 19. Januar, zunächst als eBook und Taschenbuch auf Amazon. Damit finden die Geschichten um "Benjamins Welt", die ich vor so vielen Jahren (2002) begann, ihren - hoffentlich würdigen - Abschluss.


Die Handlung ist sechs Jahre nach Benjamins Gärten angesiedelt, Marek ist inzwischen 33 Jahre alt, aber an seinem Lebensstil hat sich nichts geändert:
Marek verbringt sein Leben damit, alte Häuser instand zu setzen. Als ihm der neue Besitzer einer Villa den Innenarchitekten Tomek vor die Nase setzt, ist er zuerst wenig begeistert. Schnell zeigt sich jedoch, dass sie sich gut verstehen, wenn es um die Ausstattung von Häusern geht – und nicht nur das. Doch kann sich Marek endlich wirklich auf jemanden einlassen und ein Zuhause für sich selbst finden?

Die Geschichte ist aber so eigenständig, dass sie auch ohne Kenntnisse der Vorgeschichte gelesen werden kann.
Ich hoffe, Euch gefällt Mareks Geschichte!